ZIMMER MIT
WLAN

Die Aussicht und schnelles Internet kommt bei den Gästen an

Die Entstehung des inhabergeführten "Vilotel"

Im kleinen Ort Oberkochen steht direkt neben dem Rathaus das "Vilotel".

Die moderne Architektur lässt den Besucher mehr an Berlin-Mitte als an die schwäbische Ostalb denken. Wie ein inhabergeführtes Hotel wirkt es auf den ersten Blick auch nicht. Doch keine Hotelkette, sondern Michael und Birgitt Mönch sind die Betreiber des Hotels.

Als das alte „Hotel am Rathaus“ abgerissen werden musste und an seiner Stelle ein neues Haus entstand, wurde dem Ehepaar die Führung des Hotels angeboten. Nach kurzem Abwägen haben sie die Herausforderung angenommen. Heute steht neben dem Oberkochener Rathaus ein nagelneues, schickes Hotel. Seit dem 8. Juni 2018 kann im Vilotel übernachtet werden.

Die Mönchs sind Geschäftsführer des Vilotels.

Lange haben die Mönchs gemeinsam mit Freunden nach einem einzigartigen Namen gesucht und sind im Französischen fündig geworden: Hôtel de Ville, der französische Begriff für Rathaus, stand Namenspate und erinnert zugleich an die historische Funktion dieser für eine Stadt so wichtigen Institution.

Vom Rathaus zum Hotel für Geschäftsreisende

Früher waren es die Rathäuser, die die großen Staatsoberhäupter auf ihren Reisen untergebracht haben.

Im Laufe der Zeit entwickelten sich von den Rathäusern unabhängige Herbergen: Hotels. Heute beherbergt das Vilotel allerdings eher seltener große Staatsoberhäupter, sondern vorrangig Geschäftsreisende, die besondere Ansprüche an ein modernes Hotel haben.

 

Ansprüche an ein Business Hotel

Die Zahlen bestätigen es: In Deutschland werden immer mehr Geschäftsreisen unternommen. Doch wie stellt man sich als Hotel auf Geschäftsreisende ein und wohin gehen die Trends in der Hotellerie?

Interview mit dem HRS-Reiseexperten Timo Beyer, Senior Vice President im Bereich Business Travel Solutions:

HRS-Reiseexperte Timo Beyer

Wie hat sich die Zahl der Geschäftsreisenden verändert?

Laut Verband Deutsches Reisemanagement kommen deutsche Unternehmen auf insgesamt 11,2 Millionen Geschäftsreisende im Jahr 2017. Das ist ein leichtes Minus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig ist aber die Anzahl an Geschäftsreisen von 183,4 Mio. auf 187,5 Mio. gestiegen. Geschäftsreisende sind also häufiger unterwegs als früher. Umso wichtiger ist es ihnen, dass alles reibungslos läuft. Ein absoluter Wachstumsmarkt ist der Bereich Meetings und Events: Das aktuelle Meeting- & Event-Barometer verzeichnet ein Plus von 2,8 Prozent auf insgesamt rund 405 Millionen Teilnehmer von Tagungen, Kongressen und Events in Deutschland.


Worauf kommt es Geschäftsreisenden bei einem Hotel bezüglich der Ausstattung an?

So simpel es klingt: Die meisten Geschäftsreisenden sehnen sich nach ausreichend Steckdosen im Hotelzimmer. Eine absolute Grundvoraussetzung ist darüber hinaus ein schnelles WLAN im gesamten Hotel, zu dem der Gast ohne große Probleme und lästige Anmeldeprozesse Zugang erhält. Wenn das Hotel dann neben einem bequemen Bett noch Coworking Spaces anbietet, die vor allem von jungen Geschäftsreisenden zunehmend gefragt werden, ist das Haus gut ausgestattet.


Welche Trends haben Sie in den letzten Jahren bezüglich Geschäftsreisenden feststellen können?

Vereinfachung durch Digitalisierung ist hier ein wichtiges Stichwort. Der Trend geht dahin, dass Reisende nicht an der Rezeption anstehen müssen, sondern direkt zum Zimmer gehen und dieses mit ihrem Smartphone öffnen. Eine weitere Entwicklung ist die Personalisierung: Auf Basis von künstlicher Intelligenz und Big Data können Anbieter wie HRS Reisenden immer besser genau die Hotels vorschlagen, die perfekt zu ihren Bedürfnissen passen.


Weitere Infos zur Bereitstellung von schnellem Gäste-WLAN und die Dos and Don'ts zur Sicherung von öffentlich zugänglichen Netzen finden Sie in unserem Whitepaper:

 

Ein Muss: Atmosphäre und WLAN

Nicht nur die Mönchs genießen die familiäre Atmosphäre im Vilotel. Alles im Hotel ist auf das Wohlbefinden der Gäste ausgerichtet: warme Töne, natürliche Materialien, einfacher und klarer Aufbau. Während der zweijährigen Planungs- und Bauphase haben sie sich viel mit der Frage beschäftigt, was dem Geschäftsreisenden wichtig ist. 

 

Der Dreiklang "Bequemes Bett – großer Fernseher – schnelles WLAN" ist die Grundessenz, das haben die Mönchs schnell herausgefunden. Michael Mönch, schon seit Jahrzehnten im Hotelgewerbe tätig, brachte viel Erfahrung mit in den Aufbau des Vilotels. Gerade der letzte Punkt trüge erheblich zur Zufriedenheit der Gäste bei, bestätigt er. 

Sicheres HighSpeed Internet

Doch die Bereitstellung von HighSpeed Internet, das zugleich einfach und sicher zu benutzen ist, stellt eine Aufgabe dar, an der besonders Inhaber von kleinen, familiengeführten Hotels scheitern. Wifi-On bietet Hoteliers eine einfache Lösung, ihren Gästen einen Internetzugang zur Verfügung zu stellen. Solange ein Kabelanschluss vorhanden, das Gebäude über ein Company Internet Paket (COAX-Internet oder Glasfaser-Internet) oder einen Multimedia-Anschluss von Unitymedia verfügt, braucht es nur einen Stromanschluss und in wenigen Minuten funktioniert das Internet. Nicht einmal einen Techniker braucht es für die Installation. 

Die Störerhaftung von Unitymedia

Ein Plus ist die „Störerhaftung“: Bei zum Beispiel einem Download von illegalen Inhalten durch einen Gast über das Hotelnetz muss sich der Hotelbetreiber nicht um den Vorfall kümmern, sondern Unitymedia klärt den Sachverhalt mit den Behörden.Interessant ist Wifi-On nicht nur für Betreiber von Hotels und Hostels, die ihren Gästen ein öffentliches WLAN zur Verfügung stellen möchten, sondern es gibt auch die Möglichkeit – zum Beispiel für Inhaber von Studentenwohnheimen oder von möblierten Apartments für längere Aufenthalte – ein geschlossenes WLAN mit eigenem Zugangsschlüssel und separater Konfiguration pro Gast anzubieten. Hierzu berät Unitymedia und findet die passende Lösung für jeden Betreiber.

 

Zwei Varianten bei Wifi-On – worin liegt der Unterschied?

Die eine Lösung bietet für jede Wohneinheit eine eigene Private SSID und die andere eine passwortgeschützte Private SSID für alle Wohneinheiten. Die Bewohner können sich also entweder jeweils ausschließlich über den eigenen Access-Point per Router mit dem Internet verbinden – perfekt zum Beispiel für Studentenwohnheime. Oder es gibt einen Accesspoint für alle Router, mit einem Passwort für alle Bewohner, ideal für Hostels und Hotels.

Oliver Bott

Metropole oder Provinz – wo übernachten die Geschäftsreisenden?

Berlin, London oder Paris: Statistisch gesehen liegen die Business-Hotspots in den Metropolen.

Auf den ersten Blick liegt das Vilotel in der Provinz und man fragt sich, wo die ganzen Geschäftsreisenden denn arbeiten. Doch auf der schwäbischen Ostalb sitzen viele Weltmarktführer wie etwa Carl Zeiss, Leitz, Mapal oder Steiff. Obwohl das Vilotel erst vor Kurzem eröffnet wurde, hat es schon viele Stammgäste. Die Geschäftsreisenden schätzen den Komfort und den guten Service. 

Oliver Bott ist zum ersten Mal hier, findet aber schon großen Gefallen an der mediterranen Küche des Vilotel. Ein leichtes Essen sei genau das Richtige, wenn man den Tag gemütlich ausklingen lassen möchte. „Hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht, was den Aufenthalt angenehm macht“, meint er anerkennend.

Oliver Bott ist viel beruflich unterwegs und am meisten stört ihn, wenn in Hotels das WLAN nicht funktioniere. Da ist man nach einem langen Arbeitstag endlich im Feierabend angekommen, möchte nur noch die Füße hochlegen, abschalten und eine Serie streamen und das Internet geht nicht. Ein echtes Ärgernis. Im Vilotel läuft bislang alles reibungslos, besonders das Einloggen ist schnell und unkompliziert. 

 

"Drei Klicks und man ist drin!", lobt Oliver Bott begeistert.

 

Innovation und Nachhaltigkeit gehen im Vilotel Hand in Hand

So setzt nicht nur die Küche auf regionale Zutaten, auch in anderen Bereichen werden im Vilotel alternative Lösungen ausprobiert.

Ganz besonders stolz sind die Mönchs auf das Kälte- und Wärmesystem. Als erstes Hotel in Deutschland setzen sie das System GraviVent ein, das durch eine Schwerkraftkühlung, also ohne mechanischen Antrieb für die Lüftung, funktioniert. Durch die natürliche Umwälzung wird die Luft im Zimmer verteilt und sorgt für ein angenehmes Raumklima, ganz ohne Geräusche.

Auch bei weiteren Innovationen zeigt sich das Ehepaar aufgeschlossen. E-Auto-Ladestationen besitzen sie schon, auch ein Self Check-in Automat steht bereit.

Bis Ende des Jahres soll dann auch der Mobile Check-in eingeführt werden, so dass der Gast über das Smartphone reservieren, einchecken und auch die Zimmertür öffnen kann.

Gerade Hotels, die abseits der großen 24/7-Metropolen liegen, schließen ihre Rezeptionen nachts, da kaum Gäste außerhalb der Öffnungszeiten anreisen. Da ist es perfekt, wenn Technik den Menschen unterstützen kann.

Wie in so vielen Bereichen wird auch in Hotels das Thema „Internet der Dinge“ immer aktueller. Smart Home Lösungen lassen sich schon heute über die Unitymedia Wifi-On-Solution leicht und problemlos über ein eigenes Netz integrieren. Und während sich die Technik selbst regelt, darf der Mensch raus in die Natur und entspannen. Gut, dass das auf der Ostalb auch wunderbar funktioniert!

 

Wir informieren Sie gerne über Wifi-On. Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Sie benötigen schnelles Internet für Ihre Übernachtungsgäste? Lesen Sie unser Whitepaper zum Thema "Dos und Don'ts für sicheres Gäste-WLAN".

Registrieren Sie sich unten für den Download und erfahren Sie alles über rechtliche Grundlagen beim Gäste-Internetzugang, über die Unitymedia Störerhaftung und darüber, wie Sie den richtigen Anschluss für Ihre Immobilie wählen.

 

Unitymedia Business Newsletter

Mehr Wissen. Besser entscheiden!

Wir stehen Ihrem Business als verlässlicher Partner zur Seite. Registrieren Sie sich hier für unsere Newsletter und nutzen Sie die Expertise von Unitymedia Business. Lesen Sie jetzt, was Ihr Business voranbringt.